Home

WFM++ Workforce Management
Add-on für SAP ERP


marketing@orsoft.de
Tel. +49 (0)341-230 89-00

PP + PM Kombinierte Produktions- und Instandhaltungsplanung

Zusammenführung der Auftragsdaten aus den Modulen PP, PP-PI, und PM

Im Normalfall sind Produktionsplanung und Instandhaltungsplanung in den meisten Firmen getrennte Aufgabenbereiche. Das ist um so verwunderlicher, als die Tätigkeit des Instandhaltungsplaners gravierende Auswirkungen auf die Produktionsplanung hat und umgekehrt. Eine Maschine, die vorbeugend instand gesetzt wird, kann nicht produzieren. Es erscheint in einigen Fällen sinnvoll, beide Planer mit der gleichen Visualisierungs- und Bedienoberfläche auszustatten. Dabei haben sie jeweils denselben Informationsstand und können auf den jeweils anderen Rücksicht nehmen. Nutzenspotentiale entstehen, wenn z.B. Instandhaltungsmaßnahmen in bedarfsarme Zeiten verlegt werden.

Zusammenführung der Auftragsdaten aus den Modulen PP, PP-PI, und PM

Eine kombinierte Produktions- und Instandhaltungsplantafel ist besonders hilfreich in Branchen, die traditionell sehr intensiv Instandhaltung betreiben, wie Energieversorger und Verkehrsbetriebe (Sicherstellung hoher Verfügbarkeit) oder Lebensmittelproduzenten (Einhaltung strenger Sauberkeitsnormen).


[Bitte klicken Sie zur Ansicht auf die Bilder.]

Die Sicht des IH-Planers

Der Widerspruch kann gelöst werden, indem der Wartungsplaner die Auswirkung seiner Planung auf den Produktionsbetrieb visualisiert bekommt. Er kann beispielsweise Zeiträume mit geringer Produktionsauslastung wählen um seinen Plan im Rahmen der Möglichkeiten zu modifizieren. Die Forderung der "Just in time" - Produktion nach nahezu unbegrenzter Verfügbarkeit der Ressource kann nur in Absprache mit der Produktion erfolgen. Verfügt der Wartungsplaner über aktuelle Planungsinformationen der Produktion, spart das Zeit und es hilft ihm bei seiner Entscheidungsfindung.

Die Sicht des IH-Planers

Die Sicht des Produktionsplaners

Die Einsatzplanung wird mit den Ergebnissen der Wartungsplanung konfrontiert, wenn es darum geht, Ressourcen einem Auftrag zuzuordnen. Auch hier gilt, je früher der Einsatzplaner über die Informationen des Wartungsplaners verfügt, um so zuverlässiger wird das Ergebnis seiner Planung sein. Auf der Ebene der operativen Einsatzplanung gibt es bisher wenig Beispiele für die unmittelbare Integration der Wartungsplanung in einen Suchalgorithmus von Produktionsleitständen. Dies ist aber gerade im betrachteten Bereich der wartungsabhängigen Ressourcen unabdingbar.

Die Sicht des Produktionsplaners

Erfolg durch Kooperation der Bereiche

Aus Sicht von OR Soft ist die Integration von Instandhaltungs- und Produktionsplanung ein neues, viel versprechendes Anwendungsfeld. Solche Leistungsangebote sind insbesondere für Unternehmen unerlässlich, die wartungsabhängige und wartungsintensive Ressourcen produktiv einsetzen, wie beispielsweise Luftfahrt- und Lufttransportunternehmen, Verkehrsgesellschaften mit großem Fuhrpark. In diesem Zusammenhang ist es zwingend notwendig, die Information über die Ressourcenbelegungsplanung mit Informationen aus der Wartungsplanung so miteinander so zu verknüpfen, dass die verantwortlichen Mitarbeiter eine Entscheidungshilfe an die Hand bekommen und Kooperation zwischen den Bereichen möglich wird.

Erfolg durch Kooperation der Bereiche

zurück                   home                   nächste